Dragons verlieren Saisonauftakt

Nach über einem halben Jahr Football Pause sind die Dragons gestern in die diesjährige GFL2 Saison gestartet. Zu Gast vor knapp 700 Fans im heimischen Stadion der TSG Wieseck waren die Bad Homburg Sentinels. Nachdem es in der ersten Spielhälfte noch nach einem erfolgreichen Tag für die Dragons aussah, musste man sich nach, nachlassender Leistung in der zweiten Hälfte, den Wächtern aus der Kurstadt mit 28:31 geschlagen geben.

Das erste Spielviertel fing noch relativ ausgeglichen an. Nach einem Punt der Bad Homburger konnten die Dragons direkt in ihrem ersten Drive punkten. US-Wide Receiver Matt Laur konnte einen Pass von Quarterback A.J Springer in der Endzone sichern und so die Dragons in Führung bringen. Da auch der nächste Drive der Sentinels mit einem Punt endete, war die Dragons Offense schnell wieder auf dem Feld. Jedoch verlor Runningback Jake Hoechst den Ball, welcher von Bad Homburgs US-Import Rashad Greene aufgenommen und in die Endzone zum Ausgleich zum 07:07 getragen werden konnte.

Im zweiten Spielviertel drehten die Drachen dann noch mal richtig auf. Zunächst gelang es Linebacker André Reuter, einen Pass abzufangen und die Dragons Offense so in gute Feldposition kurz vor die Endzone zu bringen. Danach war es für Quarterback A.J Springer eine Leichtigkeit, einen präzisen Pass auf Matt Laur in der Endzone anzubringen. Damit gingen die Gastgeber zunächst mit 14:07 in Führung. Es dauert aber nicht lange bis auch die Gäste auf 14:14 ausgleichen konnten. Danach spielten dann aber bis zur Halbzeit nur noch die Dragons. Quarterback A.J. Springer führte die Dragons übers Feld und konnte nach einem langen Pass auf Receiver Erich Heinz die Offense wieder vor der Endzone positionieren.
Danach war es Receiver Niklas Linde, der einen Pass von A.J. Springer fangen und in die Endzone zum 21:14 tragen konnte. Im Folgenden Bad Homburger Offense Drive war es erneut André Reuter, der einen Pass abfangen und das Angriffsrecht für Gießen sichern konnte. Das nutze A.J Springer direkt für einen 40 Yard Pass auf Niklas Linde, der den Ball sicher zum 28:14 Halbzeitstand tragen konnte. Eine erneute Interception – abgefangen von Julius Dannert – brachte die Dragons Sekunden vor der Halbzeit noch mal vor die Bad Homburger Endzone, diese Chance konnte aber nicht in Punkte verwandelt werden.

Nach der Halbzeitpause erlebten die Fans und Bad Homburger dann eine ausgewechselte Gießener Mannschaft. Die Offense kam ins Stocken und bremste sich immer wieder selber durch unnötige Strafen. Es gelang der Offense nicht mehr, zurück ins Spiel zu finden. Nach einer wirklich guten ersten Halbzeit mit 28 Punkten, konnten die Dragons in der zweiten Spielhälfte nicht mehr punkten. Dafür drehten nun die Gäste das Spiel. Da leider auch die Defense der Dragons nicht mehr die Leistung der ersten Hälfte abrufen konnte und immer wieder unnötige Fehler zuließ, gelang es den Sentinels wenige Minuten vor Spielschluss auf 28:24 anzuschließen. Und auch den spielentscheidenden Touchdown der Gäste wenige Sekunden vor Schluss zum Endstand von 28:31, konnte die Defense nicht mehr verhindern. Damit mussten die Dragons sich ganz knapp den Bad Homburg Sentinels geschlagen geben.

Weiter geht es für die Dragons am kommenden Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei den Frankfurt Pirates.

Stimmen zum Spiel:

Headcoach Michael Anderl

„Leider haben wir nach einer starken ersten Hälfte, durch viele Strafen in der zweiten Hälfte den Faden verloren und das Spiel aus der Hand gegeben“

Defensive Coordinator Cordell Shepard

„Das war ein aufregendes erstes Spiel für uns alle, einschließlich unserer Fans. Natürlich hätten wir gerne gewonnen. Aber jetzt müssen wir uns diese Zeit nehmen, um aus unseren Fehlern zu lernen und die Dinge besser zu machen. Wir werden uns neu formieren und weitermachen. Also legen wir jetzt den gleichen Fokus und die gleiche Vorbereitung auf unser nächstes Spielen und arbeiten diesmal an besseren Ergebnissen“

Defense Captain André Reuter

„Stark angefangen, stark nachgelassen:
Wir haben gut ins Spiel reingefunden und konnten die erste Halbzeit dominieren, nach der Halbzeit waren wir eine andere Mannschaft und konnten den Ball leider nicht mehr bewegen und den Gegner nicht mehr stoppen, viele unnötige Strafen haben uns letztendlich den Sieg gekostet.
Wir werden weiterhin hart arbeiten und stärker zurückkommen.“

Scroll to Top